Freie Künstlergruppe
"der regenbogen"




Adresse:
Uferstr.2
32423 Minden
(direkt an
Kanzlers Weide)

Kontakt:
Norbert Kurze
Tel: 0 57 31 - 60 235

Email:
info@regenbogen-minden.de


Das Regenbogenhaus
Gastkünstlerin 2013 Judith Henning aus Hamburg

Die Hamburgerin war die 7. Stipendiatin in Minden. In Ihrer Ausstellung waren Werke zu sehen, die sie in Minden im Regenbogenhaus gearbeitet hat.

Ausstellung


Der zweite Teil der Reise

Zeichnungen, Collagen, Objekte
Judith Henning

Samstag, den 10. August 2013  16 - 20 Uhr
Sonntag, den 12. August 2013  12 - 18 Uhr


Zum Artikel des Mindender Tageblatts >>>


Judith Henning

Text zur Ausstellung:

Der zweite Teil der Reise
Judith Henning

Inspiriert von Ringelnatz‘ Gedicht über die zwei Ameisen aus Hamburg, die nach Australien reisen wollen, es sich aber schon in Altona anders überlegen und auf das Weitergehen verzichten, widme ich diese Ausstellung dem zweiten oder letzten Teil der Reise.

Dem Teil, in dem man weitergeht, obwohl Müdigkeit, Heimweh oder schmerzende Füße den Gedanken an Zuhause wieder reizvoll erscheinen lassen. Weitergehen, auch wenn es schwerfällt oder weil an der nächsten Ecke doch noch etwas Spannendes zu erahnen ist, das einen weiterzieht. Und dann auch das Wiederankommen und das Sortieren der Eindrücke. (Denn wenn ich die Reise in zwei Abschnitte teile, beinhaltet der erste das Losgehen und der zweite die Heimkehr.)

Es gibt Mitgebrachtes und Fundstücke von verschiedenen Orten zu sehen, doch die Idee der Reise ist nicht unbedingt nur im wörtlichen Sinn gemeint, es kann auch eine Reise in die eigene Biographie sein oder in den Mikrokosmos der direkten Umgebung.

In der Zeit und dem Freiraum, die der Aufenthalt im Künstlerhaus Regenbogen in Minden und das Stipendium boten, habe ich verschiedene Projekte vertieft und abgeschlossen. Ich möchte einladen, sich visuell und gedanklich auf Abwege und krumme Pfade zu begeben, genau hinzuschauen und sich auf fragmentierte und vielschichtige Wahrnehmungen einzulassen.

Fotos von der Ausstellung:
Judith Henning Judith Henning
Judith Henning Judith Henning
Judith Henning Judith Henning
Judith Henning Judith Henning


Über: Judith Henning:

Judith Hennning (*1975) begann ihren künstlerischen Weg als Schuhmacherin, Historikerin und Kunsthistorikerin.
Sie archiviert Klopapier, hebt auf, was andere wegwerfen, arbeitet akribisch, abwegig und alltagstauglich.
Zur Zeit untersucht sie in Zeichnungen und Fotographien Strukturen und Zusammenhänge in inneren und äußeren Welten. In Objekten und Installationen entstehen konkrete und phantastische Utopien.

2010-2012   Studium Permakultur-Design
2009            Gründung des Projekts "Metagarten" mit Amelie Hensel
2006-2011   Künstlerhaus Vorwerkstift, Hamburg (Residenz)
2005            Magister mit Auszeichnung an der Universität Hamburg
1996-1998   Ausbildung als Schuhmacherin

AUSSTELLUNGEN / PERFORMANCES / VORTRÄGE


2012
- "Die eigene Geschichte. Versuch über die Morphologie der Lücke", Wandinstallation,
   Kreativnacht St. Pauli, Hamburg
- "Poo Garden. Ein Kompost-Klo-Garten", Installation, Maker Faire, San Francisco

2011
- "Marilyn im Elstnernnest", Zeichnungen, Performance, Lobby für die Seele,
   Hamburg/San Francisco

2010
- "Über den Wolken", Installation, Ihr eigenes Zimmer, Gängeviertel, Hamburg
- "Centipede", Teilnahme an Performance, Symposium Try again. Fail again. Fail better,
   Kunstverein, Hildesheim
- Von dritten Räumen, kuratorische Tätigkeit und Beteiligung an Gruppenausstellung,
   Kunsthaus, Hamburg

2009
- Gemeinsam einsam, Ausstellungsteilnahme und Vortrag, POW, Hamburg
- "Offenes Gespräch am halbrunden Tisch", Konzeption, Moderation, mononale 4,
   Vorwerkstift, Hamburg

2008
- "Vermessung der aktuellen Klopapierlandschaft", Hinterconti, Hamburg
- "daskannmannochessen", mononale 3, Vorwerkstift, Hamburg
- "Zwitter", Teilnahme an Performance, Sparte 4, Saarbrücken


Hier einige frühere Arbeiten: